Light Art

5-6 dezember, 12-13 dezember, von 16 dezember bis 3 januar
 

Zum dritten Mal in Folge können Sie in der Weihnachtszeit in Knokke-Heist prächtige Lichtkunstwerke entdecken. In diesem Jahr haben sich die Lichtkünstler von wichtigen Kunstströmungen inspirieren lassen.

Light ART Knokke-Heist bringt an den dunkelsten Tagen des Jahres ein breites Publikum zusammen und schafft eine einzigartige Atmosphäre. Die Verbindung mit Kunstbewegungen und renommierten Künstlern bringt die ausgestellte Lichtkunst auf ein höheres Niveau.

Lichtkunst ist eine Form der visuellen Kunst, in der Licht das Hauptausdrucksmittel ist. Es ist eine Kunstform, in der entweder eine Skulptur Licht erzeugt oder Licht verwendet wird, um eine "Skulptur" durch Manipulation von Licht, Farben und Schatten zu schaffen.

Anstelle einer Skulptur schafft der Lichtkünstler ein "Phänomen", das in einem sogenannten Innenraum stattfindet: einem Raum, der in der Erfahrung des Betrachters entsteht.

 

Der Parcours des Lichtkunstfestivals Knokke-Heist ist ca. 3 Kilometer lang. Beginnen Sie Ihren Spaziergang zwischen 17 und 20 Uhr. Die Kunstwerke bleiben bis 21 Uhr beleuchtet. Planen Sie für die Erkundung eine gute Stunde ein. 

Die Verbindung zwischen den Lichtkunstwerken und weltberühmten Künstlern oder Kunstrichtungen wird Ihnen anhand der App erläutert.

Diese Kunstwerke sind im Stadtzentrum von Knokke-Heist verteilt, und auch um die Lichtkunstwerke herum ist viel Freiraum vorgesehen. Entlang des Parcours der Light ART ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. 
Um Ihren Spaziergang so angenehm wie möglich zu gestalten und sicherzustellen, dass Sie die Kunstwerke auch sicher bestaunen können, möchten wir Ihnen einige Tipps geben.

Planen Sie, den Spaziergang mit Kindern zu machen? Hier finden Sie die Kinderversion.

Die Lichtkunstwerke

Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar (Paul Klee)                                    
J.p. deschepper (curator) en Kathleen weyts (HART) (belgien)

Zeedijk, Erste-Hilfe-Posten

„Kunst ist für alle da“, sagte Keith Haring.                                                                     
Das gilt zweifellos für Kunst im öffentlichen Raum. 

Für viele Künstler übt sie durch die Anwesenheit von Architektur und Natur eine besondere Anziehungskraft aus. Zufällige Passanten und andere Betrachter werden von dem Kunstwerk angesprochen. Dies gilt insbesondere für die Lichtkunst. Par excellence spielen Lichtkünstler mit der Wahrnehmung des Betrachters. 

Wahrnehmung und Erfahrung stehen im Fokus. Licht verleiht dem Werk eine Dimension, Technologie ist ein Mittel, um einer zugrunde liegenden Idee eine Form zu geben. Das Lichtkunstwerk braucht wie jedes Kunstwerk ein Publikum, denn ohne dieses existiert es nicht

RUN BEYOND 
Angelo bonelo (italien)

Zeedijk, zwischen Erste-Hilfe-Posten

Run Beyond ist ein Werk über den Sprung in die Freiheit. Jetzt, da unser individueller und kollektiver Bewegungsraum stark eingeschränkt sind, stimmen die Figuren von Angelo Bonellos uns nachdenklich. Fallend, wiederaufstehend, springend, schwebend, laufend und taumelnd setzen sie ihren Weg fort. Was ist Freiheit? Wie erträumen wir uns Freiheit? Wo? Und mit wem?

Die Figuren von Run Beyond lassen uns zwangsläufig an die Figuren des amerikanischen Pop-Graffiti-Künstlers und Aktivisten Keith Haring denken. Genau wie seine scheinbar fröhlichen Zeichnungen übermitteln die laufenden Figuren Bonellos eine tiefere Botschaft und stellen sich wichtige gesellschaftliche Fragen. „Kunst sollte etwas sein, das die Seele befreit, die Phantasie anregt und die Menschen ermutigt, weiterzugehen“, sagt Haring. Das ist genau das, was sein Werk darstellt.

 

STARRY NIGHT
Ivana Jelic en Pavel Petrovic (serbien)

Strand auf Höhe von Albertplein

„Der Anblick der Sterne lässt mich immer träumen“, schrieb der Maler Vincent van Gogh in einem der vielen Briefe seinem Bruder Theo. „Die Sternennacht“ ist zweifelsohne einer der ikonischsten Sternenhimmel der modernen Kunstgeschichte. 

Auch die Architektin Ivana Jelić und der kreative Ingenieur Pavel Petrović zog das Werk in seinen Bann. Heute, da wir in unseren verstädterten Landschaften nur noch selten eines klaren Sternenhimmels ansichtig werden, erinnern sie uns mit ihrer imposanten Lichtinstallation – in widersprüchlicher Weise – an die natürliche Schönheit, die wir vermissen. 
Ihre zeitgenössische Interpretation der „Sternennacht“ versinnbildlicht uns unsere Abtrennung von der Natur.

 

Natuurlijk licht
Meke vrienten (niederlande)

Winkel Zeedijk und Strandstraat

Natürliches Licht“ ist eine Installation, die sich zwischen einer gigantischen Jukebox, einer fremdartigen Orgel und einem futuristisch anmutenden Miniatur-Appartmenthaus bewegt. Viel Musik wirft die große skulpturale Komposition jedoch nicht ab.                                         
Die Installation konfrontiert uns mit unserer Gleichgültigkeit im Umgang mit Mutter Natur, indem wir sie mit Schwermetallen und nicht recycelbarem Material überladen. Unser Komfort über alles!  

Mit einem klaren Wink an Marcel Duchamp, den „Godfather“ des Readymade, komponiert Meke Vrienten mit alltäglichen, in Massenproduktion gefertigten Objekten Kunstinstallationen, die den Betrachter aus der Fassung bringen.  

 

MY LIGHT IS YOUR LIGHT
alaa minawi (Libanon)

Winkel Elizabetlaan und Kustlaan

Sechs lebensgroße Figuren stehen auf einem Platz, als kämen sie gerade von einer langen Reise. Von wo, ist unklar. Sie sehen müde aus, verzweifelt. Sie tragen ihre Geschichte und ihre Trauer in ein neues Land, das nicht weiß, was es mit ihnen anfangen soll. Es ist eine Ode an die Heimatlosen. 

Die Lichtinstallation erinnert an den Expressionismus, für den der direkte und spontane Ausdruck von Gefühlen im Mittelpunkt stand. Der isolierte, hilflose Mensch, Kräften ausgeliefert, die stärker sind als er, gebeutelt durch innere Konflikte und Spannungen, war häufig Gegenstand dieser Werke. 

THIS IS IT, Be HERE NOW
TROPISME ART & SCIENCE FOUNDATION (niederlande)

Winkel Kustlaan und A. Bréartstraat

Mit lautem Geschrei wendet sich das blinkende Neonwerk an seine Betrachter: Bleibt! Das ist es! Jetzt! Sie dazu auffordernd, sich an diesen einen Ort zu begeben, denn hier passiert es, hier müssen Sie sein. Unter Verwendung einer rufenden, gebieterischen Sprache, mit verspielten und farbenreichen Formen.

Auch der weltberühmte Neonkünstler Bruce Nauman verwendete ein Material, das hauptsächlich mit Werbebotschaften und der Beschilderung von Geschäften und Motels assoziiert wird. So brachte er Kunst auf scheinbar lässige Weise in die Straßen, wo man sie nicht unmittelbar erwartet und sie nur dann auffällig wird, wenn man ihr wirklich Aufmerksamkeit schenkt. 

BUNCH OF TULIPS
PéTER KOROS (Ungarn)

Driehoeksplein

Zu Beginn des siebzehnten Jahrhunderts brach in den Niederlanden ein regelrechtes „Tulpenfieber“ aus. Die Tulpe wurde zu einem Luxusprodukt, einem Symbol für Wohlstand und Reichtum und sorgte für eine echte Spekulationsblase. 
Daraus schöpfte Péter Koros seine Inspiration für Bunch of Tulips, ein Werk im echten Pop-Art-Stil. Das Werk ruft unweigerlich Assoziationen zu Jeff Koons' „Bouquet of Tulips“ hervor. Es ist eines der größten Koons-Werke überhaupt und wird seit Oktober letzten Jahres vor dem Petit Palais ausgestellt. 
Das aufblasbare Lichtkunstwerk von Koros stammt aus dem Jahr 2016 und wurde – wie könnte es anders sein – erstmals in Amsterdam präsentiert.

 

MACHINA
TOM & LIEN DEKYVERE (BELGien)

Dumortierlaan, Eingang IJzerpark

Wie verbildlicht man menschliche Gedanken und Interaktionen? Das ist die Frage, die die poetische Lichtinstallation Machina beschäftigt. 
Licht und Schatten erzeugen Effekte, je nach der Perspektive, die man einnimmt, und den beeinflussenden Objekten und Umgebungsfaktoren. Machina ist eine Reflexion über die Wirkungen, die andere auf das Individuum ausüben. Lenken wir unsere Gedanken noch selbst oder werden wir (sie) gelenkt?

Tom & Lien Dekyvere nehmen zum dritten Mal am Lichtkunstfestival teil. 
Mit dieser kinetischen Installation fügen sie sich in eine lange Kunsttradition, in der Licht, Bewegung und Wahrnehmung den Fokus bilden, aber vor allem an die menschliche Vorstellungskraft appelliert wird. Oder wie Alexander Calder es einmal formulierte: „Die meisten Menschen, die auf ein Handy schauen, sehen eine Abfolge flacher, sich bewegender Objekte. Manche von ihnen erblicken jedoch Poesie.

OPEN MINDED
STUDIO GIFTIG - KINETIC HUMOR (niederlande)

Dumortierlaan, Heilig Hartkerk (Kirche)

Die Fassade der Kirche dient als Leinwand für ein riesiges Wandbild, das ständig seine Form verändert. Durch den Einsatz von Licht werden die verschiedenen inhaltlichen und optischen Lagen des Werkes enthüllt. Der Lichtkünstler Ivo Schoofs (Kinetic Humor) arbeitete bei der Realisierung der Installation mit den Streetartists von Studio Giftig zusammen. Das Zusammenspiel zwischen ihrer Graffiti-Kunst und Schoofs' technologischem Einfallsreichtum wirkt Wunder. 

Während Graffiti-Kunst früher oft einen schlechten, anarchistischen Ruf hatte, werden Künstler heute immer öfter eingeladen, dem Straßenbild unserer Städte Farbe zu verleihen. Große Namen wie Banksy, ROA und Above befreiten die Graffiti-Kunst aus ihrer Randexistenz. Seit einigen Jahren verschafft sie sich mehr und mehr Zugang zum internationalen Kunstmarkt. Straßenkünstler haben eine ganz eigene Handschrift und wie alle Künstler haben sie eine Geschichte zu erzählen. 

Mehr Informationen:

Tourisme Knokke-Heist - T 050 630 380 - www.lightart.be

Entdecken Sie den Reiseplan

Downloaden Sie die App